Donnerstag, 28. August 2014

Tippy Toes

Schon länger wollte ich die "Tippy Toes" von Am liebsten Sorgenfrei nähen. Das sind Jersey (oder Fleece) Füßlinge für Babys. In meinen Augen eher für kleine Babys, die noch nicht krabbeln, weil danach rutschfestere Socken mehr Sinn machen, wenn ich an Emils Babyzeit zurückdenke. Also hab ich die kleinste Größe (0-6 Monate) genäht. Ich konnte mich nicht so richtig zurückhalten, so dass ich jetzt mehrere Paare zum Verschenken habe...falls ich mich trennen kann!? 


Ansonsten steht bei uns im Januar noch mal Nachwuchs ins Haus, so dass ich endlich einen Grund habe, ganz viele winzige Klamotten zu nähen! :o) (Als Emil so klein war, habe ich noch keine Klamotten genäht.) Zu den Lizard-Puschen gibt es schon eine kleine Frida-Hose in Größe 56...eigentlich nur, weil der Stoff nicht für den Großen gereicht hat. 



Man sieht gar nicht wie klein die ist! Ich sollte mal was zum Vergleich daneben legen!? :o)
Das ist das Tolle an Babysachen und den Tippy Toes im Besonderen: Man braucht nicht viel Stoff und kann Reste aufbrauchen. Ist ein bisschen friemelig, aber die Anleitung ist wirklich prima.











Dienstag, 26. August 2014

Der Herbst ist da!?!

Wenn ich mir das Wetter in Köln so anschaue die letzten Wochen, hätte ich mir das T-Shirt-Nähen wohl sparen können!? Sie werden aber wahrscheinlich nächsten Sommer noch passen.
Ich habe jetzt kapituliert, schlafe mit Wolldecke, war schon zum Aufwärmen in der Badewanne und habe mit der Körnerkissen-Produktion begonnen... 

Hier mein Liebstes in extra lang für den Nacken:


Den Eulenstoff in Kombination mit dem gelben Cord finde ich gerade ganz toll! :o)

 Diesmal nähe ich Körnerkissen mit Innenkissen und Hotelverschluss, denn die Nilpferdkissen aus dem letzten Winter haben schon Flecken und sind umständlich zu waschen.
 



Zu ein paar unliebsamen Näharbeiten habe ich mich durchringen können, aber jetzt nähe ich doch lieber wieder Klimbim, den man nicht wiiiiirklich braucht...so wie diese Pyramidentäschchen, die ich schon lange ausprobieren wollte. In die Kleine (für den Gatten) passt gerade so eben ein Schnuller, in die größere (für mich :o)) etwas mehr Kram (Schnuller, Tampons, Haarbänder, Kleingeld...). Mit guter Anleitung (z.B. beim Haus mit dem Rosensofa) ist das recht flott genäht. 






Montag, 18. August 2014

Noch eine Tasche :o)

Da mir der Schnitt meiner neuen Handtasche (Kira von Naehklimbim) so gut gefallen hat, habe ich noch eine zweite Version für eine liebe Freundin zum Geburtstag genäht. Der Stoff ist mir bei Ikea in die Hände gefallen und ist mir gerade so eben bunt genug... ;o) Für mich hätte ich ihn vielleicht nicht ausgesucht und bin jetzt (wie so oft) positiv überrascht. 




Als nächstes stehen so unliebsame Nähprojekte wie Jeans Kürzen und Reparaturen auf meiner Liste. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber bei mir liegen solche Aufgaben monatelang herum und stattdessen nähe ich lieber 7 Stunden an einer neuen Tasche! ;o) Zum Jeans Kürzen gibt es allerdings eine tolle Methode, bei der der Originalsaum unten dran bleibt...meine griechische Schneiderin an der Ecke nennt das "Original" und berechnete mir dafür in der Vergangenheit 15 Euro. Jetzt mache ich das selbst und es geht wirklich flott. Also wer so klein ist wie ich und seine Hosen immer kürzen muss, dem nähe ich sie in Zukunft gern (gegen einen Kaffee ;o)) um. Wer es selbst probieren will: Eine gute Anleitung findet ihr zum Beispiel bei Pech&Schwefel.




Montag, 11. August 2014

T-Shirt-Zoo

Gerade komme ich mit dem T-Shirts-Waschen nicht hinterher (zu viel kleckerndes Eis? ;o)), drum hab ich einen kleinen Zoo genäht. :o)
Das Schnittmuster ist ähnlich dem Kapuzenpulli, nur diesmal nicht mit Raglanärmeln.
Obwohl ich in den letzten Monaten mehr Stoffe gekauft habe als ich Zeit habe zu vernähen, hatte ich bei beiden Tierstoffen keinen Stoff, der mir auf Anhieb für Bündchen und Ärmel gefiel. So musste für das Meerestiere-Shirt ein altes T-Shirt von mir herhalten. Ich finde es immer toll, wenn alten Klamotten neues Leben eingehaucht wird und man sie meist gar nicht mehr wiedererkennt.




Beim Vögelchen-Shirt war ich mir zunächst unsicher, ob mir die Kombination mit dem Streifenstoff gefällt. Ich glaube, ich mag es. Was meint ihr? Vögelchen an den Ärmeln fand ich irgendwie zu viel.



Beim Meeresgetier am Saum und beim Vogelshirt an den Armen hab ich mal "Bündchen für Faule" ausprobiert, wobei man den Stoff nur doppelt umschlägt und wie ein Bündchen annäht, zu finden zum Beispiel bei Mamahoch2. Beim nächsten Mal versuche ich daran zu denken, den Stoff dafür etwas länger zuzuschneiden, aber ansonsten gefällt mir die Methode gut.

Emil war übrigens ziemlich enttäuscht, dass der Vögelchenstoff ein T-Shirt und keine Hose wird, so dass ich daraus bestimmt auch noch eine bequeme Hose nähen werde. Ich hoffe, dass er das Shirt trotzdem mögen wird...das weiß man leider vorher nie! ;o)

Nachtrag: Passt und gefällt! :o)